Bericht zum ersten Sondierungsgespräch bei Borbet in Solingen: „Wir kämpfen gemeinsam für Tarif an allen Standorten!“

Bericht zum ersten Sondierungsgespräch bei Borbet in Solingen:
„Wir kämpfen gemeinsam für Tarif an allen Standorten!“

Am Mittwoch (03. Juni) fand in Solingen nach der Kündigung des dortigen Haustarifvertrages ein erstes Sondierungsgespräch zur zukünftigen Tarifbindung bei Borbet statt. Für die IG Metall nahmen die hauptamtlich Verantwortlichen aller Borbet Standorte teil. Für Borbet nahm neben Herrn Plett (Geschäftsführer der Borbet Solingen GmbH und der Borbet GmbH) die erweiterte Führungsriege des Werkes in Solingen teil.

Herr Plett stellte zunächst die wirtschaftliche Situation des Werkes in Solingen dar und schlug eine isolierte Lösung für den Standort Solingen vor. Wir machten deutlich, dass für die IGM nur eine einheitliche Lösung für alle Standorte in Frage kommt, auch um die Standorte nicht weiterhin zu Konkurrenten untereinander zu machen. Zu dieser Lösung gehören die Anerkennung der regionalen Flächentarifverträge der Metall- und Elektroindustrie unter Beachtung der lokalen Besonderheiten sowie eine angemessene Einpreisung der Vollkontischicht in allen Werken.

Herr Plett wollte das heutige Gespräch nicht auf die anderen Standorte ausdehnen, lehnte bundesweite Verhandlungen jedoch nicht gänzlich ab. Er bat um eine offizielle schriftliche Aufforderung der IG Metall zu überregionalen Sondierungsgesprächen, die er am kommenden Freitag mit seinen Geschäftsführerkollegen der anderen Standorte beraten wolle. Eine Rückmeldung werde er am Montag geben. Dieser bitte kommen wir nach. Gleichzeitig werden wir in Kürze eine bundesweite Tarifkommission wählen, in der Mitglieder aller Standorte vertreten sein werden. Die Tarifkommission wird regelmäßig zusammenkommen, eine Verhandlungskommission wählen und über das weitere Vorgehen in der Tarifrunde beschließen.

Wir bei BORBET – Gemeinsam kämpfen – Zusammen gewinnen.

Ein Tarifvertrag für alle Standorte – gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Das alles ist für die Beschäftigten bei Borbet nun in greifbare Nähe gerückt. In den vergangenen zwei Jahren haben wir gemeinsam bei Borbet viel bewegt. Doch klar ist auch: Tarifverträge fallen einem nicht in den Schoß. Sie müssen von den Beschäftigten mit ihrer Gewerkschaft erkämpft werden. Die Geschäftsführung hat uns klar signalisiert, dass es nun an uns ist zu zeigen, dass die Kolleginnen und Kollegen an den den Borbet-Standorten hinter ihrer Forderung nach Tarif stehen.

Viele Kolleginnen und Kollegen bei Borbet sind der IG Metall beigetreten, um sich für ihre Interessen stark zu machen. Jetzt brauchen wir Dich!

Nur gemeinsam können wir unserem Arbeitgeber zeigen, dass wir es ernst meinen und im Fall der Fälle auch bereit sind für unsere Forderung zu kämpfen. Werde Teil einer starken Gewerkschaft und mach dich stark für faire Arbeit, gute Löhne und Sicherheit für die Zukunft. Hier kannst Du online Mitglied werden  

 

 

6 Kommentare
  1. Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    da ich in einem mittelständischen Unternehmen arbeite, das nicht tarifgebunden ist, weiß ich, wie wichtig ein Haustarif ist. Wir, ich bin BR-Vorsitzende, arbeiten auf einen Haustarifs hin. Wir müssen noch einige Kollegen von der Gewerkschaft überzeugen. Das habt ihr bereits geschafft!
    Bleibt weiter stark und selbstbewusst und signalisiert eurem Arbeitgeber, dass ihr eine Einheit seit.
    Ich wünsche euch viel Kraft und Ausdauer
    Tina

  2. Da geht es doch schon wieder los mit dem abwerten der Standorte. Wie wollen das alle Werke in Deutschland den gleichen Tarif bekommt und nicht den vorgeschlagenen Rat nur für Solingen. Da sieht man auch wie sicher sich die Geschäftsleitung und Gefolge sind das die anderen Standorte keine Gegenwehr zeigen (erstmals) deswegen der Vorschlag nur vom Standort Solingen. Beschämend von oben nach unten hin 🙄🤔wir arbeiten doch auch alle zusammen am Ziel der Familie Borbet die Taschen voll zu machen obwohl sie es ja nicht mehr so nötig hätten. Da muss doch ein Tarif für alle Kollegen und Kolleginnen drin sein was ja auch zu guter letzt die schlechte Stimmung in den Betrieben wieder umwandelt in positive Motivation was auch wiederum zu gunsten der Qualität und den Verkauf ist. Die Leute haben einfach kein Bock mehr auf die verarscherein. Wo sind die Lohnanhebungen in Hesborn und Medebach??????? Da wird nicht mal Stellung genommen bzw berichtet was nun passiert nein es wird einfach gar nichts gemacht und das finden unsere Bosse auch noch richtig gut weil da der Zwiespalt zwischen den Kollegen richtig ins Rollen kommt. ES MUSS EIN EINHEITLICHER TARIFVERTRAG FÜR ALLE STANDORTE HER UND NICHTS ANDERES.
    Alle Gutmenschen sollten mal auf ihre Abrechnungen schauen was und wo wir vom Lohn her stehen. An fast niedrigster Stelle in der Metall Industrie und dabei ist der derzeitige Lohn noch mit einer freiwilligen Zulage verbunden die jederzeit eingefroren werden kann 🤔🙄Was den wenigsten wahrscheinlich nicht so im Kopf steckt. Also ran an den Tarifvertrag lasst uns dafür kämpfen. Wir haben nichts zu verlieren nein wir gewinnen ansehen für unsere Leistungen die wir täglich bringen für schmale Taler und häufig mit viel Druck.

  3. Gemeinsam kämpfen, zusammen gewinnen!
    Wenn ihr das beherzigt, werdet ihr Erfolg haben.
    Standorte gegeneinander ausspielen, Belegschaften spalten, gegen den BR wettern, schlechte Stimmung verbreiten…..das sind die üblichen Methoden der Arbeitgeber, die sich auf Kosten ihrer Belegschaften bereichern!
    Monatliches Entgelt ist kein Geschenk des Arbeitgebers sondern eine vertraglich vereinbarte Gegenleistung für erbrachte Arbeit!!!!
    MACHT WEITER, BLEIBT STARK !
    Gruß ELLA

  4. Borbet hat bei Auto-Freunden einen guten Namen. Die Produkte sind hochwertig, gut und teuer. Dass sie teurer sind, als mancher Mitbewerber. Das führte in den letzten Jahren zu hohen Gewinnen. Der gute Absatz der Produkte wird sich durch die Umstellung auf Elektromobilität auch nicht erkennbar verändern. Daher war es in der Vergangenheit, ist es in der Gegenwart und wird es auch künftig gerechtfertigt sein, die Mitarbeiter, die die Werte schaffen, fair an den Gewinnen zu beteiligen. Die Forderung nach einem Tarifvertrag für alle Standorte ist fair, berechtigt und keineswegs überzogen. Daher kann ich die Kolleginnen und Kollegen in allen Betrieben bei Borbet nur ermuntern: Haltet zusammen, streitet weiter mit der IG Metall für eure berechtigten Interessen. Glück auf!

    Liebe Grüße, Andi

    • Danke Andy.

      Für die ermunternden Worte.
      Wir werden kämpfen.
      Um den Auto begeisterten weiter schöne Räder liefern zu können. Es wird ein schwieriger Weg. Aber wir werden das in zusammen Arbeit mit der IG Metall schaffen.
      Wir bei Borbet.
      Wir alle für einen Flächentarifvertrag.

  5. Danke Andy.

    Für die ermunternden Worte.
    Wir werden kämpfen.
    Um den Auto begeisterten weiter schöne Räder liefern zu können. Es wird ein schwieriger Weg. Aber wir werden das in zusammen Arbeit mit der IG Metall schaffen.
    Wir bei Borbet.
    Wir alle für einen Flächentarifvertrag.

Schreibe einen Kommentar zu Tina Antworten abbrechen